Spanisch lernen

Auch wenn es auf Mallorca eine große Anzahl deutscher Auswanderer gibt, lege ich dir ganz stark ans Herz vor deiner Auswanderung Spanisch zu lernen.

Denn über kurz oder lang wirst du auch Kontakt mit den einheimischen Bewohnern dieser Insel Kontakt aufnehmen wollen (oder müssen) und abseits der ausgetretenen Touristenpfade wirst du mit Deutsch (oder auch Englisch) oft nicht weiter kommen.

Beispiele sind da z.B.

  • der Einkauf in einem Supermarkt (was steht da bloß auf der Verpackung?)
  • ein Arztbesuch (wie beschreibe ich in einer fremden Sprache wo mir etwas weh tut?)
  • ein Antrag bei einer Behörde
  • in einem unbekannten Stadtteil nach dem Weg fragen

Du wirst wahrscheinlich (wenn du nicht gerade für ein deutsches Unternehmen arbeitest) auch für deinen Job die spanische Sprache benötigen. Mit der spanischen Sprache steht dir auch ein viel breiterer Arbeitsmarkt offen, als wenn du nur auf die klassischen Jobs auf Deutsch (Tourismus und Call Center) angewiesen bist.

 

Welchen Weg du wählst die Sprache zu lernen solltest du dir vorab gut überlegen. Es hängt neben deinen persönlichen Vorlieben zu lernen auch von der Zeit ab, die du dafür investieren kannst und vielleicht auch von deinem Budget.

Neben Intensivkursen bei professionellen Sprachschulen (gibt es sowohl in Vollzeit als auch stundenweise) gibt es die Möglichkeit von Abendkursen an der Volkshochschule, privaten Sprachunterricht mit einem eigenen Sprachlehrer, Sprach-Tandems oder auch klassische Kurse mit Buch und CD. Neuerdings gibt es auch Apps für dein Smartphone mit denen du jeden Tag etwas lernen kannst.

Was für dich am besten passt solltest du einfach ausprobieren.

Wenn du auf der Suche nach einem Kursangebot bist wende ich gerne an mich, damit ich dir passende Kontakte vermitteln kann.