Wohnunggsuche

Mit der Wohnungssuche solltest du – wie auch mit der Jobsuche – bereits vor deiner Auswanderung beginnen.

Vorab eine wichtige Warnung:

Überweise niemals – und ich meine niemals – Geld vorab um eine Wohnung zu reservieren oder eine Kaution oder erste Miete zu bezahlen, ohne dass du die Wohnung vorab persönlich besichtigt hast, den Mietvertrag unterschrieben und den Schlüssel in den Händen hältst.

Es sind leider viele Abzocker unterwegs, die Wohnungen vermieten die es überhaupt nicht gibt. Oftmals gilt als Ausrede, dass der Vermieter gerade im Ausland ist (deshalb dann auch manchmal ein nicht-spanisches Konto, oder man soll per Western Union Geld senden) oder es sehr viele Bewerber um die Wohnung gibt. Wenn ein Angebot zu gut aussieht um wahr zu sein, ist es meist Abzocke.

OK, nach der Warnung nun Tipps wie du das ganze anstellst:

Hier beschreibe ich das Anmieten einer Wohnung.

Da Mallorca eine vom Tourismus geprägte Insel ist, suchst du besser im Winter oder im frühen Frühling nach einer Wohnung, da dort viel mehr Wohnungen leerstehen und günstigere Angebote zu finden sind als im Sommer, wo viele Vermieter Ferienvermietung betreiben und du für ein paar Monate schon mehr bezahlst als für ein ganzes Jahr bei normaler Miete.

Wenn du schon (etwas) Spanisch sprichst, kannst du dein Glück direkt in den zahlreichen Kleinanzeigenportalen wie z.B. milanuncios, idealista und fotocasa versuchen.

Wenn es mit den Sprachkenntnissen noch hapert ist es besser, wenn du dich an einen Makler wendest. Auch bei Maklern ist Vorsicht angebracht, denn auch hier gibt es schwarze Schafe, die gerne unwissende Auswanderer ausnehmen. Ein paar Makler die dich dir uneingeschränkt empfehlen kann:

SAE Real Estate (ein guter Freund von mir, frag nach Maurice, spricht natürlich auch Deutsch und Englisch)

EVA Gestiones (schon selbst mehrfach in Anspruch genommen, frage nach Evarista, spricht auch Englisch)

AG Asociados (auch schon selbst gute Erfahrungen mit gemacht, frage nach Rocio, spricht auch Englisch)

Mietverträge in Spanien werden für gewöhnlich für ein Jahr geschlossen und die meisten Verträge enthalten eine Klausel, dass sich der Vertrag jährlich verlängert (meist max. 3 oder 5 Jahre) falls keine der beiden Seiten rechtzeitig kündigt.

Kaution ist normalerweise eine Monatsmiete (bei hochwertiger Ausstattung der Wohnung sind auch zwei Mieten in Ordnung) und die Maklerprovision ist ebenfalls für gewöhnlich eine Monatsmiete.

Die Kaution gibt es in Spanien in vielen Fällen nicht zurück sondern man „verrechnet“ das mit der letzten Miete, wenn keine Schäden in der Wohnung sind die man von der Kaution reparieren muss.

Die Miete enthält manchmal auch bereits Wasser und Gemeinschaftsabgaben, Strom und Telefon sind extra zu zahlen. Viele Vermieter wünschen, dass der Strom auf ihren Namen angemeldet bleibt und rechnen dann monatlich mit dir ab.

Übrigens: Anders als in Deutschland kannst du in Spanien nicht einfach die Miete mindern wenn etwas nicht in Ordnung mit der Wohnung ist. Das nicht-zahlen von mehr als einer Miete wird in den meisten Verträgen als freiwillige Kündigung gewertet. Versuche also stets evtl. Mängel direkt mit dem Vermieter zu klären.

Brauchst du noch Hilfe bei der Wohnungssuche? Dann freue ich mich auf eine Nachricht von dir.