Arbeitslosengeld

Das Sozialsystem des Arbeitslosengeldes („paro“) oder der Sozialhilfe („ayuda“) ist sehr anders als du es aus deiner Heimat kennst.

Fangen wir an mit dem klassischen Arbeitslosengeld.

Um Arbeitslosengeld erhalten zu können, musst du mindestens 360 (Vollzeit-) Tage innerhalb der letzten 6 Jahre in Spanien gearbeitet haben. Hast du innerhalb der letzten Jahre schon einmal Arbeitslosengeld in Spanien bezogen, zählen nur die Tage, die du nach dem letzten Mal Arbeitslosengeld gearbeitet hast (in gewissen Fällen auch nicht „aufgebrauchte“ Restansprüche aus dem vorherigen Zeitraum).

Wichtig ist hier auch das Thema Vollzeit-Tage. Hast du z.B. nur einen 20 Stunden/Woche Teilzeitvertrag, zählt jeder Arbeitstag nur als halber Tag für das Arbeitslosengeld. Du müsstest also 2 Jahre Teilzeit gearbeitet haben, um Anspruch auf das Arbeitslosengeld zu haben.

Wo und wie beantrage ich Arbeitslosengeld?

Zuerst meldest du dich bei INEM als arbeitssuchend.

Danach, aber unbedingt innerhalb von 15 Werktagen (der Samstag zählt mit!) nach deinem letzten Arbeitstag, vereinbarst du einen Termin bei SEPE wo du persönlich vorsprechen musst um Arbeitslosengeld zu beziehen. Hierzu benötigst du deine letzten Gehaltsabrechnungen sowie das sog. „certificado de empresa“, ein Dokument dass dein Arbeitgeber dir gibt auf dem alle Arbeitszeiten und Zahlungen dokumentiert sind.

Achtung: Wenn du die Frist von 15 Werktagen verpasst, verlierst du deinen Anspruch auf Arbeitslosengeld!

Wie viel Geld gibt es?

Vom ersten bis zum sechsten Monat gibt es 70% des Durchschnittsverdienst der letzten 180 Tage.

Ab dem siebten Monat gibt es dann nur noch 50%.

Wie lange gibt es Arbeitslosengeld?

– Von 360 bis 539 gearbeiteten Tagen = 120 Tage Arbeitslosengeld (4 Monate)
– Von 540 bis 719 gearbeiteten Tagen = 180 Tage Arbeitslosengeld (6 Monate)
– Von 720 bis 899 gearbeiteten Tagen = 240 Tage Arbeitslosengeld (8 Monate)
– Von 900 bis 1.079 gearbeiteten Tagen = 300 Tage Arbeitslosengeld (10 Monate)
– Von 1.080 bis 1.259 gearbeiteten Tagen = 360 Tage Arbeitslosengeld (1 Jahr)
– Von 1.260 bis 1.439 gearbeiteten Tagen = 420 Tage Arbeitslosengeld (1 Jahr und 2 Monate)
– Von 1.440 bis 1.619 gearbeiteten Tagen = 480 Tage Arbeitslosengeld (1 Jahr und 4 Monate)
– Von 1.620 bis 1.799 gearbeiteten Tagen = 540 días de prestacióln (1 Jahr und 6 Monate)
– Von 1.800 bis 1.979 gearbeiteten Tagen = 600 Tage Arbeitslosengeld (1 Jahr und 8 Monate)
– Von 1.980 bis 2.159 gearbeiteten Tagen = 660 Tage Arbeitslosengeld (1 Jahr und 10 Monate)
– Ab 2.160 gearbeiteten Tagen = 720 Tage Arbeitslosengeld (2 Jahre)

Spätestens nach 2 Jahren ist also Ende mit dem Arbeitslosengeld.

Kein Anspruch auf Arbeitslosengeld?

Dann kannst du noch auf das sog. „ayuda“ hoffen.

Dies ist ein Betrag von ca. 400-450 Euro (Stand 2016), den du für maximal 6 Monate erhälst, wenn dein Arbeitsvertrag ohne dein Verschulden unerwartet endet (also z.B. nicht bei Eigenkündigung).

Hierzu wendest du dich an SEPE die dann prüfen ob du dafür berechtigt bist.

Nach Ablauf der 6 Monate gibt es für gewöhnlich keine weitere Unterstützung. Zwar gibt es ein Programm für Härtefälle bei Langzeitarbeitslosigkeit, doch in Zeiten generell hoher Arbeitslosigkeit in Spanien ist es schwer als Härtefall anerkannt zu werden (Chancen z.B. für Alleinerziehende ohne unterstützende Familie, Menschen mit Behinderung, etc).

Während der „ayuda“ musst du dich regelmäßig um Arbeit bemühen und dich bei von SEPE vorgeschlagenen Arbeitgebern bewerben, selbst wenn es sich nicht um einen Job handelt den du vorher ausgeübt hast.

Gerne helfe ich dir bei der Beantragung von Arbeitslosengeld oder auch der Suche nach einem neuen Job. Schreib mir einfach wie ich dir helfen kann.