Hüte dich vor Sturm und Wind….

… und Deutschen die im Ausland sind.

So beginnt ein altes Sprichwort, und auch auf Mallorca ist da leider oft etwas dran.

Natürlich kann man nicht alle deutsch(sprachig)en Mallorcaresidenten über einen Kamm scheren, aber in all den Jahren in der ich auf der Insel bin, sind mir leider schon sehr viele untergekommen, die nur darauf warten neu angekommene und unwissende Auswanderer um ihr hart erspartes Startkapital zu erleichtern.

Es geht mir mit diesem Beitrag nicht darum euch Angst zu machen, sondern nur darum eure Sinne zu schärfen, damit ihr nicht auf die häufigsten Maschen hereinfallt.

Schaltet also euren gesunden Menschenverstand ein, bevor ihr mit jemandem auf der Insel Geschäfte macht. Dazu gehört unter anderem:

  • Überweist niemals Geld in Vorkasse (Mieten, Kautionen, Gebühren für Beratungsdienstleistungen, Material, etc.) , egal ob ihr jemanden schon getroffen habt und meint ihn oder sie persönlich zu kennen oder ob ihr euch „nur“ aus dem Internet kennt. Lasst euch nicht von Empfehlungen anderer täuschen, diese erhalten oft eine Provision für jede erfolgreiche Empfehlung. Insbesondere nehmt Abstand von Transferdiensten wie Western Union, Paysafe Karten, Paypal, Bitcoin, etc. Wer sich als seriöser Berater, Makler, Gestoria, etc. ausgibt und kein Bankkonto vorweisen kann, führt meist etwas im Schilde!
  • Falls ihr eine professionelle Dienstleistung in Anspruch nehmt, lasst euch immer eine Rechnung ausstellen. Achtet darauf, dass dort eine vollständige Anschrift und eine Steuernummer enthalten ist. („Apt. Correos“ ist übrigens eine Postfachanschrift und zeugt auf Rechnungen auch selten von Seriosität.
  • Wenn ihr etwas in Bar bezahlt, lasst euch immer eine Quittung ausstellen oder eine Unterschrift/Stempel auf der Rechnung, dass diese bezahlt ist. Manch einer probiert gerne doppelt zu kassieren.
  • Wenn ihr etwas auf spanisch unterschreiben sollt und es nicht versteht, lasst euch nicht unter Druck setzen sondern übersetzt den Text in Ruhe. Unwissenheit bzw. das Nichtverstehen der spanischen Sprache schützt euch nicht davor, Verträge zu Unterschreiben die zu eurem Nachteil sind.
  • Gebt niemals eure Originaldokumente (Pass, Ausweis, Führerschein, Kreditkarte) aus der Hand. Damit kann man viele schlimme Dinge anstellen. Im schlimmsten Fall ist der-/diejenige mit euren Dokumenten verschwunden. Verschickt auch keine Scans/Daten eurer Dokumente per Screenshot/Scan per Email oder über soziale Netzwerke, wenn euch die Person nicht bekannt ist. Hier werden auch Daten abgefischt.
  • Informiert euch vorher über die Personen mit denen ihr Geschäfte machen wollt. Gebt z.B. den Namen in Google ein und schaut ob ihr negative Erfahrungsberichte von anderen findet.

Wenn ihr euch unsicher seid, haltet lieber Abstand, das erste Bauchgefühl ist meist das richtige!

Natürlich gilt das gleiche was ich geschrieben habe auch für alle anderen Nationalitäten auf der Insel, denn „Spezialisten“ gibt es in allen Gruppen.

Hast du selbst schon gute oder schlechte Erfahrungen mit jemandem auf der Insel gemacht oder Fragen zu einem bestimmten Anbieter? Schreibe mir gerne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.